Presse

    Pressekontakt

    Mira Linzenmeier
    Telefon: + 49 40 428 131-108
    E-Mail: presse@langenachtdermuseen-hamburg.de
     

    Bildmaterial

    Museum am Rothenbaum (MARKK), LNDM23, Foto: Museumsdienst Hamburg / Thorsten Baering

    Bildmaterial

    Veröffentlichung nur gestattet in Zusammenhang mit der Berichterstattung über die LANGE NACHT DER MUSEEN HAMBURG und unter Angabe des Copyrights (siehe Dateinamen)

    Pressemitteilungen

    Pressemitteilungen

    Pressemitteilungen

    PRESSEMELDUNG Hamburg, 24. April 2023

    20. Lange Nacht der Museen Hamburg

    22.000 Besucher:innen sind mit uns wachgeblieben!

    Am 22. April sind über 22.000 Besucher:innen dem Motto „Wir bleiben wach!“ bis 1 Uhr nachts gefolgt – und haben die Rückkehr der Langen Nacht der Museen in Hamburg nach drei Jahren Pause gefeiert! Eine ausgelassene Stimmung lag in der nächtlichen Luft: Am ersten warmen Wochenende des Jahres haben 50 Museen mit 600 Veranstaltungen alle Hamburger:innen und Gäste der Stadt eingeladen zu Einblicken in ihre Ausstellungen und hinter die Kulissen, Führungen auf Englisch, Ukrainisch oder als Wasserwesen getarnt, zu Lesungen, Konzerten und Mitmachaktionen – vom Farbenmischen zum Porträtieren, über Goldwaschen bis hin zum Spielen wie die alten Römer es taten. Mit hvv und dem dezentralen LANGE-NACHT-Busshuttle, mit Barkasse und Historischer S-Bahn pendelten die Menschen an die verschiedensten Ecken der Stadt.

    Im Medizinhistorischen Museum Hamburg schlafwandelten 3.000 Besucher:innen in den Leichenkellern, im Museum der Natur – Zoologie waren 2.900 Teilnehmer:innen zu einem nächtlichen Besuch im Reich der Spinnen unterwegs und im Internationalen Maritimen Museum brachten ganze 5.800 Begeisterte die Bude zum brummen! Sehr viele Besucher:innen zog es in die kleineren Häuser, darunter das Hamburger Genossenschaftsmuseum, das electrum – Museum der Elektrizität und das Speicherstadtmuseum – das KomponistenQuartier wurde von rund 1.000 Musikliebhaber:innen besucht. Trotz der umfassenden Baumaßnahmen konnten die Deichtorhallen mehr als 6.000 Besucher:innen begrüßen. Auch die Neuzugänge in diesem Jahr, das vor—gänge.- museum für alternative stadt und das Universitätsmuseum Hamburg, wurden von der Lange-Nacht-Community begeistert aufgenommen und konnten mit Rundgängen durch das Gängeviertel oder Diskussionen um den Umgang mit kolonialen Denkmälern begeistern.

    Vera Neukirchen, Leiterin Museumsdienst Hamburg: „Wir sind glücklich, dass die Museen nach der Pandemie einen solchen Zulauf erfahren! Das zeigt, dass die Lange Nacht der Museen nach wie vor fester Bestandteil des Kulturkalenders der Stadt ist.“

    Wir danken allen Sponsoren: Stiftung Kulturglück, Wall GmbH// Medienpartnern: HAMBURG ZWEI, KULTUR-PORT.DE, hinnerk// sowie allen weiteren Partner:innen: HaspaJoker, Wandelhalle, Die Roten Doppeldecker, Piperiska – Tasche statt Müll, Bei Anruf Kultur, Historische S-Bahn Hamburg e.V., MOIA

    Pressekontakt:
    Vera Neukirchen | T: 040 428 131 104 | langenachtdermuseen@museumsdienst-hamburg.de

     

     

    +++++++++++

     

     

    PRESSEMELDUNG      Hamburg, 19. April 2023

    Lange Nacht der Museen Hamburg am Samstag, 22. April 2023 wieder da!

    Die Lange Nacht der Museen Hamburg kehrt nach drei Jahren Pause zurück und feiert unter dem Motto „Wir bleiben wach!“ am Samstag, den 22. April 2023 ihr 20. Jubiläum! 50 Museen der Hansestadt öffnen von 18 bis 1 Uhr ihre Türen für Nachtschwärmer und Kulturbegeisterte: Mit über 590 Veranstaltungen bieten die Museen ein abwechslungsreiches Programm und Denkanstöße für Groß und Klein zum Wach- und Wachsambleiben!

    Nachtschwärmer und Museumsbegeisterte aller Kulturen sowie Kinder und Jugendliche sind herzlich eingeladen, dabei zu sein: Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei. Tickets kosten regulär EUR 17,00/ ermäßigt EUR 12,00/ Junge Nacht für 13-17-jährige EUR 4,00 und sind in allen teilnehmenden Museen, den bekannten Hamburger Konzert- und Vorverkaufskassen sowie im Online-Ticket-Shop der Langen Nacht unter www.langenachtdermuseen-hamburg.de/infos/#Tickets erhältlich. Das Ticket berechtigt zur Nutzung des hvv (Ringe A-F) am Veranstaltungstag zwischen 16 Uhr und bis 6 Uhr des Folgetags sowie ERGÄNZEND zum hvv zur Nutzung von insgesamt sieben LANGE-NACHT-Busshuttle-Linien zu Museen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwer erreichbar sind ab S Dammtor, U Hoheluftbrücke, S/U Elbbrücken, S Rothenburgsort, S Billwerder Moorfleet, S Mittlerer Landweg, S Veddel (Ballinstadt), S Klein Flottbek, U Alsterdorf und S Bergedorf. Darüber hinaus können die Historische S-Bahn zwischen S Barmbek und S Altona sowie der Barkassenshuttle zwischen Anleger Sandtorhöft und Anleger Bremer Kai, Hansahafen genutzt werden.

    Ob Natur, Geschichte, Gedenken oder Kunst, Technik oder Handwerk, Maritimes oder Musik: Die Lange Nacht bietet etwas für jede und jeden! Erfahren Sie vom Direktor des Deutschen Hafenmuseums (im Aufbau) - Standort Schuppen 50A persönlich, wohin das Museum navigiert und gehen Sie auf Mythen-Check Cannabis im Polizeimuseum Hamburg. Werden Sie kreativ und gestalten eigene Portraits im Offenen Atelier im Bucerius Kunst Forum oder ein Flugblatt im Universitätsmuseum Hamburg. Raten Sie mit beim Pubquiz für 9 bis 99-jährige in der Hamburger Kunsthalle. Betrachten Sie die Stadt aus anderer Perspektive bei einer Führung des Vor-gänge Museums im Gängeviertel, mit Weitblick vom barrierefrei zu erreichenden 75 Meter hohen Turm des Museums Mahnmal St. Nicolai oder aus dem Blickwinkel der Graffiti-Kunst im Museum für Hamburgische Geschichte. Bleiben Sie wachsam für aktuelle gesellschaftliche Debatten, ob im Informationszentrum Energieberg Georgswerder, das einen bewussten Umgang mit Müll einfordert oder im HafenCity InfoCenter OSAKA 9, das Nutzen und Nachhaltigkeit unserer Stadtbeleuchtung ‚beleuchtet‘. Singen Sie mit im Freiilichtmuseum Rieck Haus und lassen Sie sich karikieren im Archäologischen Museum Hamburg und Stadtmuseum Harburg. Schauen Sie genau hin, wenn das Speicherstadtmuseum dem Hamburger Kaffeehandel und kolonialem Erbe in Guatemala oder die Freie Akademie der Künste in Hamburg der verdrängten Angst des einsamen Sterbens auf die Spur gehen. Lassen Sie sich im Museum der Arbeit in andere Galaxien entführen und in der Hamburger Sternwarte zu den Sternen entrücken. Nehmen Sie im Museum am Rothenbaum. Kunst und Kulturen der Welt (MARKK) an einer Führung für Wasserwesen teil, zu der auch Menschen eingeladen sind (aber getarnt!) oder machen Sie eine interaktive Reise zu nachtaktiven Tieren Hamburgs im Museum der Natur – Zoologie. Erleben Sie die wilden 20er Jahre – des letzten Jahrhunderts – im Museum für Kunst- und Gewerbe Hamburg und bringen Sie Licht ins Dunkel mit der Taschenlampe auf dem Gelände der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe. Lernen Sie traditionelles Handwerk in der Bergedorfer Mühle und im Deutschen Maler- und Lackierer-Museum: Gemahlen wird hier das Korn mit der Handmühle zum Mehl, wie dort der farbige Stein mit Pigmentmühlen. Folgen Sie der Tonspur der Geschichte im Helmut-Schmidt-Forum – auch in Deutscher Gebärdensprache – und Violinsonaten von CPE Bach im KomponistenQuartier Hamburg. Nehmen Sie an Führungen teil, die an die Geschichte der Kinder vom Bullenhuser Damm, Verbrechen auf der „Cap Arcona“ in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und die Auswandererhallen in der BallinStadt erinnern. Morsen Sie selbst auf der Cap San Diego und genießen Sie "Rükkenwind" beim Konzert der Hamburger Band im Internationalen Maritimen Museum Hamburg. Lassen Sie sich im FC St. Pauli Museum vom Derbyfieber aus über 111 Jahren Fußballgeschichte (Überraschungsgäste nicht ausgeschlossen) anstecken und beim Lightpainting – Malen mit Licht im Electrum elektrisieren. Das Altonaer Museum bietet unterwegs mit Kompass und Navi Führungen auf Ukrainisch und die Deichtorhallen Hamburg vermitteln ihre aktuellen Foto-Ausstellungen auch auf Englisch - in anderen Museen finden sich Führungsangebote auf Französisch, Italienisch, Plattdeutsch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch. Bei Anruf Kultur ermöglicht schließlich denjenigen, die nicht vor Ort dabei sein können, Führungen am Telefon durch die Nacht – inklusive Diskussion. Und natürlich ist auch für das leibliche Wohlergehen der Gäste gesorgt bei der Kaffeeverkostung im Hamburger Genossenschafts-Museum, bei anregenden Getränken mit und ohne Koffein, die das Kaffeemuseum Burg für Sie schüttelt und rührt sowie durch vielfältige köstliche Speisen an zahlreichen Snack- und Getränkeständen in den Museen.

    Bleiben Sie mit uns wach – wir freuen uns darauf, mit Ihnen die Nacht zum Tag zu machen!

    Wir danken allen Sponsoren: Stiftung Kulturglück, Wall GmbH// Medienpartnern: HAMBURG ZWEI, KULTURPORT.DE, hinnerk// sowie allen weiteren Partner:innen: HaspaJoker, Wandelhalle, Die Roten Doppeldecker, Piperiska – Tasche statt Müll, Bei Anruf Kultur, Historische S-Bahn Hamburg e.V., MOIA

    Mehr Informationen zur Langen Nacht der Museen Hamburg und allen teilnehmenden Museen: www.langenachtdermuseen-hamburg.de 
    sowie auf Facebook (facebook.com/LNDMHH), Instagram (instagram.com/lndmhh) oder Twitter (twitter.com/lndmhh).

    Eine Karte der Museen und des Linienplanes des LANGE-NACHT-Busshuttles sowie Bildmaterial finden Sie unter: www.langenachtdermuseen-hamburg.de/presse/.

    Pressekontakt: T: 040 428 131 108 |Mail: langenachtdermuseen@museumsdienst-hamburg.de

     

     

    +++++++

     

     

    Pressemitteilung vom 27. März 2023

    Lange Nacht der Museen Hamburg: 20 Jahre – 50 Museen! Tickets ab sofort erhältlich.

    Am Samstag, dem 22. April 2023 ist es endlich wieder soweit: Unter dem Motto Wir bleiben wach! findet erstmals seit 2019 die Lange Nacht der Museen vor Ort in den Hamburger Museen statt! Tickets für das nächtliche Event sind ab sofort erhältlich.

    Zum 20. Mal öffnen die Museen ihre Türen von 18 bis 1 Uhr und bieten langjährigen Fans und Erstbesucher:innen, Jungen und Erwachsenen aller Kulturen und unterschiedlichster Muttersprachen ein ausgewähltes Sonderprogramm mit rund 550 Veranstaltungen – sowie eigenen Programmpunkten für Kinder und in verschiedenen Sprachen.

    Bleiben Sie mit uns wach! Die Wachsamkeit des Publikums ist auch im Jubiläumsjahr gefordert: Ob bei Zaubertricks im Zaubermuseum Bellachini, einer interaktiven Reise zu nachtaktiven Tieren Hamburgs im Museum der Natur – Zoologie, in der Diskussion um die Zukunft eines eingelagerten Denkmals, das einst zur Verherrlichung des Kolonialismus auf dem Uni-Campus stand im Universitätsmuseum oder beim Pubquiz in der Hamburger Kunsthalle. Nicht nur im Deutschen Zollmuseum wenn es heißt ‚Der Zoll bleibt wachsam‘ bedarf es der Wachsamkeit, auch für aktuelle gesellschaftliche Debatten: Wenn im Energieberg Georgswerder unser bewusster Umgang mit Müll eingefordert wird, das Speicherstadtmuseum dem Hamburger Kaffeehandel und kolonialem Erbe in Guatemala auf die Spur geht oder in der Freien Akademie der Künste die verdrängte Angst des einsamen Sterbens thematisiert wird. Aktualität, Kreativität und kreative Pause – die Lange Nacht bietet etwas für jede und jeden: Erfahren Sie vom Direktor des Deutsches Hafenmuseum (im Aufbau) - Standort Schuppen 50A persönlich, wohin das Museum navigiert, gestalten Sie eigene Portraits im Offenen Atelier im Bucerius Kunst Forum und halten Sie sich wach im Kaffeemuseum Burg, wenn dort anregende Getränke mit und ohne Koffein zum Wachbleiben geschüttelt oder gerührt werden.

    Tickets (regulär EUR 17,00/ ermäßigt EUR 12,00/ Junge Nacht für 13-17-jährige EUR 4,00) erhalten Sie ab sofort in allen teilnehmenden Museen, den bekannten Hamburger Konzert und Vorverkaufskassen sowie im Online-Ticket-Shop. Die Veranstaltung ist für Kinder bis 12 Jahre kostenfrei. Das Ticket berechtigt zur Nutzung des hvv (Ringe A-F) am Veranstaltungstag zwischen 16 Uhr und bis 6 Uhr des Folgetags, des ergänzenden LANGE-NACHT-Busshuttle zu Museen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwer erreichbar sind sowie ausgewählter Sonderverkehrsmittel. 

    Ein Karte der Museen und des Linienplanes des LANGE-NACHT-Busshuttles sowie Bildmaterial finden Sie unter: www.langenachtdermuseen-hamburg.de/presse/. Alle weiteren Informationen zur Langen Nacht und allen teilnehmenden Museen finden Sie unter www.langenachtdermuseen-hamburg.de, auf Facebook (facebook.com/LNDMHH), Instagram (instagram.com/lndmhh) oder Twitter (twitter.com/lndmhh).

    Pressekontakt: 
    T: 040 428 131 108 | Mail: langenachtdermuseen@museumsdienst-hamburg.de 

    PDF-Download

    Geschenk-Gutschein, Logo und Keyvisual zum Download

    Geschenk-Gutschein LNDM24 (DIN A6)Geschenk-Gutschein LNDM24 (DIN A4)Keyvisual LNDM24Keyvisual LNDM24 (quer)

    Geschenk-Gutschein, Logo und Keyvisual zum Download

    Schon entdeckt?